BANNERBILD-Schnellboot




01a-Button-Inhalt-Boote
02-Button-Startseite
03a.Button-Schnellboot
04.Button-La,Coronne
05.Button-Soleil-Royal
06.Button-Gorch-Fock
07.Button-Victory
10.das_haus_am_Meer
08.Button-Gaestebuch

 

Titelleiste-Schnellboot-Her

Das Schnellboot " Hermelin P6095" 7. Schnellbootgeschwader der Bundesmarine.
Bei diesem Modell, handelt es sich um einen Bausatz der Firma Graupner. Das Booot ist schwimmfähig und kann über eine Mehrkanalanlge betrieben werden.

Geschichte zum Modell und dem Original Bilder zum Bau des Modells.

Dieses Modell war für mich von besonderem Interesse, da ich von Juli 1964 bis Juni 1965 meinen Wehrdienst als Angehöriger der Deutschen Bundesmarine auf diesem Schiffstyp abgeleistet habe. Ich konnte mir damit einen, ich kann schon sagen Kindheitstraum erfüllen. Dieses schöne Modell ziehrt unsere Kellerbar, die in Form eines Schiffes,wie sollte es auch anders sein, gestaltet ist.
SCHNELLBOOT DER ZOBEL-KLASSE *

28.11.1962 - 12.01.1983 *Technische Daten
Maße (Länge /Breite /Tiefgang): 42,50m / 7,0m / 2,3m
Einsatzverdrängung: 225 t
Leistung: 8.225 kW/12.000 PS (4 X 3.000 PS)
4 Wellen/Schrauben
Geschwindigkeit: ca. 40 kn
Bewaffnung
2 Geschütze 40 mm Bofors
2 Heck-Torpedorohre 53,3 cm SEAL Besatzung
4 Offiziere, 19 Unteroffiziere, 16 MannschaftDie Zobel-Klasse (amtlich: Klasse 142) war Höhepunkt und Abschluss der deutschen Entwicklung im Torpedoschnellbootbau. Die 10 deutschen Einheiten wurden von der Lürssenwerft in Bremen und der Krögerwerft in Schacht-Audorf gebaut und waren von 1961 bis 1984 im Dienst. Weitere Boote wurden für ausländisch Marinen gebaut. In der Türkei erfolgte die Fertigung in Lizenz als Kartal-Klasse

Orginal_Hermelin

Dies ist mein Komando, Schnellboot Hermelin in voller Fahrt.
Die Bewaffnung bestand zunächst aus vier Torpedorohren für ungelenkte Torpedos mit dem Durchmesser 53,3 cm für die drei Ersatztorpedos mitgeführt werden konnten. Anstatt der beiden hinteren Torpedorohre konnten Schienen zum Legen von Minen montiert werden. Ausserdem waren zwei 40 mm Flakgeschütze in offenen Ständen auf dem Vorschiff und achtern montiert, die auch über einen Artillerieleitstand hinter der Brücke zentral gelenkt werden konnte. Ab 1970 wurden die die vier bugwärts gerichteten Torpedorohre für ungelenkte Torpedos gegen zwei heckwärts montierte Rohre für drahtgelenkte Tropedos ausgetauscht. Während des Kalten Krieges war es Aufgabe der Boote die Ostseezugänge zu sperren und die Küsten gegen Landungskräfte zu schützen. Die Boote der Zobel-Klasse bildeten das 7. Schnellbootgeschwader und waren die meiste Zeit in Kiel beheimatet.
Die Zobel-Klasse stellte eine Weiterentwicklung der Jaguar-Klasse dar und stimmte in den wesentlichen Parametern mit dieser überein. Wie diese war der Rumpf in Kompositbauweise aus einer dreilagigen Holzbeplankung auf Leichtmetallspanten gebaut. Die Aufbauten bestanden aus Leichtmetall. Nur die Brücke war leicht gepanzert.
Anfang der 1980er Jahre wurde die Zobel-Klasse durch die Flugköperschnellboote der Gepard-Klasse ersetzt.
Durch einen veränderten Brückenaufbau wurde aber die Fahrt unter ABC-Schutz möglich, für den eine Filter und Belüftungsanlage eingebaut wurde. Zusätzlich bot das grössere Brückenhaus für die erweiterte Elektronik Platz. Auffälligstes Unterscheidungsmerkmal war die Ausstattung mit einer äverbesserten Radaranlage, äusserlich sichtbar durch ein kugelförmiges Radom. Ausserdem kam ein leicht veränderter Motortyp zum Einsatz.

1Wiesel_auf_Helling

Dieses Schiff war für ein Jahr und ca. 22000 Meilen auf dem Meer meine Heimat. Im Modell ist es das Wiesel, unser Boot hatte den Namen Hermelin und die Nummer P6095,

2Wiesel_Abgehobenes_Oberdec

Das Oberdeck ganz abheben um an die Motoren,die Baterie und die Ruderanlage zu gelangen.

3Wiesel_Ruderanlage

Das Modell ist zum größten Teil auf Kunststoff, es hat 2 Elektromotore und wird mit 2 Ruder gesteuert.

4Wiesel_Schrauben

Heck mit Schrauben und Ruderanlage

5Schnellboot

Schnellboot Liegeplatz in der Kellerbar

hermelin

Das Wappentier des Bootes " Hermelin"

So endet ein Schiff wenn es ausgemustert und außer Dienst gestellt wird.
Das Schnellboot Hermelin wurde ab 1980, als Zielschiff für andere Boote der Marine verwendet.
Das bedeutet, dass Es von andere Schiffe beschossen wurde.

Hermelin_front360x542px Hermelin_Rueck
die Forderseite des Bootsscheins die Rückseite des Bootsscheins

Das traurige Ende dieses schönen Schiffes sieht dann so aus.

Hermelin-RIP

Soviel zum Modell und Original des Schnellboots Hermelin. Ich würde mich freuen, wenn ich Sie hiermit etwas unterhalten habe.